Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

Lätzchen in der Stickmaschine

Bild
Heute habe ich Lätzchen für euch , die in der Stickmaschine gestickt werden. Es geht sehr schnell und macht auch noch Spaß,  denn  sie werden komplett in der Stickmaschine gestickt. Dafür kann man sehr gut Stoffreste verwenden,  dass ist ja auch das Motto unserer Linkparty.




Hier sind nun meine beiden Lätzchen am Beispiel einer  selbstgemachten Puppe. Diese Puppe begleitet mich schon sehr lange. Sie stammt noch aus der Zeit wo ich mit dem Nähen  und anderen kreativen Sachen angefangen habe.





Die Lätzchen sind vorne aus einem Baumwollstoff und hinten haben sie Kuschelsweatstoff. Diese Stickdatei gibt es hier Wer keine Stickmaschine hat kann diese Lätzchen auch mit der Nähmaschine  nähen und etwas darauf applizieren. Wenn man kleine Kinder hat, kann man Lätzchen nie genug haben. Ich hoffe euch gefallen diese Lätzchen und das soll es für heute gewesen sein. Im nächsten Monat habe ich wieder etwas für euch. Die Zeit geht immer viel zu schnell rum  und schwupps haben wir wieder den 15. jeden eines Monats  wo ic…

Utensilos

Bild
Als ich vor drei Wochen dieses Utensilo nach einer lustigen Patchworktechnik gesehen habe war es um mich geschehen - das musste ich ausprobieren, denn es ist die ideale Resteverwertung für kleinere Stücke von bunten Stoffen und ein bisschen größere Stücke Jeans, Cord, Canvas, ... und auch Stücke von Vliesen kann man hier gut verwenden.


Die Anleitung dazu findet ihr auf dem Bernina-Blog hier von Brigitte Heitland - sehr schön mit Bildern erklärt. Die Technik ist ein bisschen anders, wie man es sonst bei Utensilos sieht und danach hat es sich prima nähen lassen, nur leider habe ich an mehreren Ecken ein bisschen unsauber genäht - es lief einfach nicht so.


Mir gefallen die Utensilos super, sie sind nicht so groß und man kann darin schön Sachen sortieren, wie z.B. auf dem Nähtisch Kleinteile wie Klammern, Knöpfe, Schnallen, Nadelpäckchen, ...auch gefallen sie mir als Verpackung für kleine Aufmerksamkeiten oder als Blumenübertopf.

Tassenteppiche (Mugrugs)

Bild
Moin moin und Hallo, ich bin Inge vom Blog Oma Inge und möchte Euch heute zeigen wie ich aus Stoffresten kleine „Tassenteppiche“ (mugrugs) nähe.
Überall wo man ein Glas oder eine Tasse abstellt, sind bei uns diese Tassenteppiche zu finden: am PC, neben der Nähmaschine, auf dem Couchtisch und und und. Sie schützen vor Rändern und Pfützen, sind schnell gewaschen und fast genauso schnell genäht.




Am längsten dauert bei mir immer das Aussuchen der Stoffe. Hier sind es Baumwollstoffreste und ein Stück altes Biberbetttuch (Flanell, Molton). Ich werde einen Tassenteppich mit „schiefen“ Streifen nähen.





Und so gehe ich vor:
(1) Ich nähe die Baumwollstoffe auf das Biberbettuch welches ich etwas größer als meinen endgültigen Tassenteppich (15 x 15 cm) zugeschnitten habe. Man kann natürlich auch Thermolam, ein Vliestuch oder ähnliches nehmen. Das erste Stoffstück lege ich mit der rechten Seite nach oben auf das Biberbetttuch.
(2) Das zweite Stück Stoff lege ich mit einer geraden Kante rechts auf rechts …

Ein Nadelkissen aus Hexagons...

Bild
Es ist wieder Zeit für meinen monatlichen Beitrag  zum Thema "Stoffresteverwertung" :0) auf unserem Blog
"Wir machen klar Schiff"
Mein Nadelkissen hat gerade den Geist aufgegeben und sah auch, ehrlich gesagt, nicht mehr besonders schön aus. Vor einiger Zeit hatte ich Euch bei mir im Blog gezeigt, wie man superleicht Hexagons aus Stoffresten herstellen kann. Das könnt ihr >>HIER<< noch einmal nachlesen :0)
Beim stöbern auf anderen Blogs habe ich eine tolle Anleitung  bei Gesine vom Blog "Allie and me" entdeckt  und beschlossen, mir so ein Nadelkissen zu nähen. Aus meinen Stoffresten nähe ich immer wieder mal Hexagons,  diese kommen in eine kleine Kiste und warten dort auf gute Ideen.
Also brauchte ich jetzt nur hineingreifen und acht passende Hexagons herauszusuchen...


Ausserdem braucht ihr, wenn ihr erstmal selbst die Hexagons nähen  wollt:
- Hexagonvorlagen ( u.a. von My Poppet makes ) - Stoffreste - Nadel und Faden - Schere und natürlich noch Füllwatte.
Die …

Lederreste

Bild
Heute haben wir den 15.Juli 2017 und ich darf heute wieder auf dem gemeinsamen Blog von Ingrid,Ulrike und MaritaWir machen klar Schiff etwas zeigen, was ihr vielleicht nachmachen möchtet. Ich hatte noch einige Lederreste hier liegen  und da ich ja am letzten Wochenende in Heidelberg beim Machwerkkursus war und echtes Leder verarbeitet habe, kam mir eine Idee. Lederpuschen hatte ich ja auch schon aus echtem Leder genäht, so wußte ich meine Maschine kann gut Leder nähen.
Jetzt aber, was habe ich aus den Lederresten genäht, eine Tasche Ewa  ist es geworden.

Sie entspricht nicht ganz der Originalgröße, weil ich ja nur Lederreste hatte. Den Reißverschluß habe ich in die Naht gesetzt, obwohl im nachhinein würde ich  ihn etwas tiefer setzen. Aber man hat bei Leder nur einen Versuch, weil man nicht trennen kann, denn bei Leder sieht man jeden Einstich der Nadel. 

Dann hatte ich meinen Taschenkörper fertig. Ösen eingeschlagen, Ringkarabinerhaken angebracht. Aber ich hatte keine Taschenhenkel. Aus den Lederre…

Gurtschoner

Bild
Jetzt beginnt ja die Zeit der großen Urlaubsreisen und sicher haben euch oder eure Kinder schon oft bei langen Autofahren - vor allem Sommer am nackigen Hals - drückende und einschneidende Gurte gestört. Leider kann man das oft auch durch verstellbare Höhen der Gurte etc. nicht ändern. 


Aber mit einem sich an den Hals schmeichelnden Gurtschoner kann man da ganz schnell Abhilfe schaffen und zugleich prima Reste von liebgewonnenen kuscheligen Jerseyresten für die Außenseite und von allem anderen für die Innenseite verwenden. Dazu einen Rest Schrägband und fertig ist das gute Stück. Verwendet habe ich ein Freebook von Nanodas Welt hier



Hier die Autoversion eignet sich für alle Standardgurte die Version für 5cm, es gibt aber im Freebook auch noch eine mittlere Version für Gurtbreiten von 4cm und eine kleine Version für 3cm. Diese kann man sicher auch prima verwenden für Gurte an Buggys oder Kinderwägen, an Fahrrad- oder Autositzen oder auch an Taschen aller Arten.


Allzeit gute Fahrt wüns…

Schicke Schnipsel-Kistchen

Bild
Hallo, ich bin Sabrina vom Blog „Sarojas Hexerei“ und darf diesen Monat den Gastpost für die drei Mädels von „Wir machen klar Schiff“ schreiben. Ich habe mir überlegt mal nichts aus Stoffresten zu nähen, man kann Stoff nämlich auch prima kleben. 
Und los gehts:
 Alles was ihr braucht: etwas aus Holz ( bei uns sind es z. B. Mandarinenkisten)Holzleimein SchälchenPinselnatürlich Stoffresteevtl. ein paar bastelwillige Kinder😉


Verdünne dir als erstes den Holzleim etwas mit Wasser (dann lässt er sich einfacher auftragen).  Dann klebst du einfach nach Lust und Laune ein paar Stoffreste auf deine Mandarinenkiste.



Der Stoff muss gut eingepinselt und durchgeweicht sein, sonst hält er später nicht. Das ganze machst du so lange bis du eine Seite komplett beklebt hast. 

              Ob du alles querbeet.....                                                         oder geordneter aufklebst ....        

ist ganz dir überlassen. 
Bist du mit der ersten Seite fertig, kannst du zur Beschleunigung des Trocke…

DIY: Teesha Moore Patches aus Stoffresten....

Bild
Eure Restekisten sind noch gut gefüllt?  Was macht man mit kleineren, schönen Stoffresten?
Heute zeige ich Euch, wie Ihr auch aus kleinen Stoffstücken tolle Sachen zaubern könnt. Hier geht es heute um sogenannte "Teesha Moore Patches" Aus diesen Patches kann man ganz tolle individuelle Taschen  und noch viele andere Dinge nähen. Auf Youtube gibt es auch eine Anleitung für "fabric journals" aus diesen kleinen Rechtecken.

1. Ihr braucht zwei verschiedene Stoffreste, dies werden zu einem Rechteck oder Viereck geschnitten 2. Legt die Stoffstücke links auf links zusammen, feststecken und an drei Seiten zusammennähen, eine Seite bleibt offen! 3. Mit Füllwatte ausstopfen, nicht zu dick! 
4. Dann die offene Seite zunähen.
5. Die Nahtzugaben etwas kürzen bzw. begradigen
Fertig! Jetzt kommt der Rand dran, dieser wird mit Stickgarn genäht. Die Farbe wählt man am Besten im Kontrast zum Stoff :0)

- in einer Ecke beginnen: von vorne nach hinten mit der Nadel einstechen - den Rand zweimal nach…